TheaterFlucht 2014

3Zirkusaufführung zum Abschluss der Kreativwoche

24 Kinder aus unterschiedlichsten Ländern zeigten am Samstag, 11. Oktober eine Zirkusaufführung zum Abschluss ihrer Kreativwoche im Reformierten Kirchgemeindehaus in Littau. Die Kinder erarbeiteten zusammen mit der Theaterpädagogin Maria Gallati, der Musikpädagogin Lisa Brunner sowie Freiwilligen der Friedensorganisation Service Civil International (SCI) eine Vorführung zum Thema «Stadtimpressionen», die von Familienangehörigen sowie Freundinnen und Freunden begeistert aufgenommen wurde.
Rund um das Thema «Stadt» wurde fünf Tage lang geprobt – die 24 Kinder entwickelten spielerisch eigene Szenen, bastelten und malten Bühnenrequisiten aus Pappkarton, sangen Lieder und musizierten. Es entstand ein wunderschönes Stück: «Ein Highlight nach dem anderen», so ein begeisterter Zuschauer und Vater. Das Publikum entdeckte Zirkuspferde, ein Orchester, eine Unterwasserszene und Sternengucker. Man hörte Geigensolos, Lieder und sowieso viel musikalische Untermalung auf gewöhnlichen oder ungewöhnlichen Instrumenten wie etwa aus Karton und spürte förmlich die Konzentration und Freude der Kinder beim Theaterspielen.

Die Kinder trafen sich in den Herbstferien, vom 6. bis 11. Oktober, zur Kreativwoche von trau fremdem-TheaterFlucht. TheaterFlucht richtet sich an Kinder zwischen 9 und 13 Jahre, die Lust haben, mit anderen Kindern aus verschiedenen Ländern eine kreative Ferienwoche zu verbringen, Theater zu spielen, zu musizieren und das erarbeitete Stück auf einer Bühne aufzuführen. Die Kinder zwischen 6 und 15 Jahren erarbeiten und entwickeln zusammen mit der Theaterpädagogin Maria Gallati, der Musikpädagogin Lisa Brunner sowie Freiwilligen der Friedensorganisation Service Civil International (SCI) eine Vorführung.

Seit letztem Herbst findet das TheaterFlucht-Projekt des SCI Schweiz auch in Luzern statt, dies in Zusammenarbeit mit trau fremdem, einem Integrationsprojekt der reformierten und römisch-katholischen Landeskirchen. Unter der künstlerischen Leitung von Maria Gallati und Lisa Brunner profitieren Schweizer Kinder und Flüchtlingskinder von einer Einführung in Theater und Künste. Sie entdecken spielerisch künstlerische Ausdrucksformen und die Kinder lernen so eigene Visionen und Geschichten zu entwickeln. In der interkulturell durchmischten Gruppe können so Ängste und Vorurteile ab- und gegenseitiges Vertrauen aufgebaut werden. Ein wichtiger erster Schritt zur Integration und zu mehr gesellschaftlicher Toleranz.